Kontakt | Impressum
Foto v.l.n.r.: Marc Kudling (Allego), Landrat Dr. Jörn Klimant (Kreis Dithmarschen), Dennis Metzler (Projektgesellschaft Norderelbe), Burkhard Ehlers (famila)

Erste Schnellladestation für Elektroautos an der Westküste errichtet

Pünktlich zum Beginn der Ferien geht die erste Schnellladestation in Heide in Nähe der A23 ans Netz. In nur 20 bis 30 Minuten können alle gängigen Elektroautotypen aufgeladen werden. Die Station ist der erste realisierte Standort des geplanten Schnellladenetzes entlang der Achse A23/B5 zwischen Hamburg und Süddänemark. In den nächsten Monaten sollen weitere Schnelllader folgen.

Pressemitteilung

Innovationsstrategie für die Westküste: Workshop für Unternehmen

Im Auftrag der Regionalen Kooperation Westküste erarbeitet ein Gutachterteam von Dr. Pulz & Partner seit März diesen Jahres eine Innovationsstrategie für die Westküste.

In Gesprächen mit bislang rund 90 Akteuren aus der Region, insbesondere Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie Wirtschaftsförderungsgesellschaften wurde deutlich, worum es dabei im Kern geht: die betriebliche Innovationsfähigkeit zu stärken, die regionale Innovationskraft zu bündeln, die technischen und wissenschaftlichen Innovationspotenziale der Region gezielt zu heben – sowie Menschen zu gewinnen und dafür zu begeistern, diese Strategie konkret umzusetzen.

Am 21. Juni 2016 wurden die bisherigen Ergebnisse vorgestellt und die Handlungsvorschläge mit den Unternehmen aus der Region diskutiert und weiterentwickelt.

4. Verkehrsforum Westküste - Bundesverkehrswegeplan 2030: Perspektiven für die Westküste

Im Mittelpunkt des 4. Verkehrsforums der Regionalen Kooperation Westküste stand der im März veröffentlichte Referentenentwurf des Bundesverkehrs-wegeplans 2030.

Telsche Ott, Geschäftsstellenleiterin der IHK Flensburg in Heide, stellte die verkehrspolitischen Forderungen der Regionalen Kooperation Westküste vor, die als gemeinsame Stellungnahme der Kooperationspartner beim Bundesverkehrsministerium in Berlin eingereicht wurden.

Michael Pirschel, Leiter der Abteilung Verkehr und Straßenbau im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit und Technologie des Landes Schleswig-Holstein erläuterte den Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030. Er ging vor allem auf die geplanten und die vom Land geforderten, bisher nicht im Plan berücksichtigten Maßnahmen in Schleswig-Holstein und an der Westküste ein.

Im Anschluss diskutierten die Bundestagsabgeordneten Ingbert Liebing (CDU), Dr. Karin Thissen (SPD) und Dr. Valerie Wilms (Bündnis 90 / Die Grünen) über die Perspektiven der Infrastrukturprojekte an der Westküste. 

Programm
Präsentation Telsche Ott
Präsentation Michael Pirschel
 

Rückenwind Jugendmobilität Westküste: Wege aus der Jugendarbeitslosigkeit

Die Kreise Nordfriesland, Dithmarschen, Pinneberg und Steinburg erhalten zusammen rund 800.000 Euro aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Sie setzten sich mit ihrem Projekt „Rückenwind – Jugendmobilität Westküste“ bei dem bundesweiten Wettbewerb „Kommunen Innovativ“ durch. Dies gaben die Landräte Dr. Jörn Klimant (Kreis Dithmarschen) Oliver Stolz (Kreis Pinneberg), Torsten Wendt (Kreis Steinburg) und Burkhard Jansen (Kreis Nordfriesland, Leiter des Fachbereichs Kreisentwicklung, Bau, Umwelt und Kultur) auf der Lenkungsausschuss-Sitzung der Regionalen Kooperation Westküste am 19. April 2016 in Elmshorn bekannt. 

Pressemitteilung

Projektstart zur Erstellung einer Innovationsstrategie Westküste: Regionale Unternehmen sind zur Mitwirkung eingeladen

Die Innovationskraft der Westküste Schleswig-Holsteins soll noch gezielter gefördert werden. Ein erstes Ideenkonzept mit Eckdaten und Anregungen für die Entwicklung einer umsetzungsorientierten Innovationsstrategie für die Westküste liegt vor.

Nun hat die Regionale Kooperation Westküste die Ausarbeitung der Strategie in Auftrag gegeben. Ziel der Innovationsstrategie ist es, den verantwortlichen Akteuren in Verwaltung und Wirtschaft eine praxisnahe Arbeitsgrundlage zur nachhaltigen Stärkung der Region an die Hand zu geben.

Interessierte Unternehmen können sich wenden an die:

Dr. Pulz & Partner Managementberatung
Dr. Ralf Pulz, info(at)mehr-innovationserfolg.de,

oder

Projektgesellschaft Norderelbe
Regionalmanagement Regionale Kooperation Westküste/Unterelbe
Annette Fröhlingsdorf, froehlingsdorf(at)pg-norderelbe.de,

Projektinformation
Zwischenbericht im Westküstenbeirat

Gewerbeflächenentwicklungs-konzept für die Landesentwicklungsachsen A23/B5 und A20

Rund 60 Akteure aus Politik und Verwaltung informierten sich am 2. November 2015 im Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie (ISIT) in Itzehoe über das Gutachten zum Gewerbeflächenentwicklungskonzept für die Landesentwicklungsachsen A23/B5 und A20. Im Anschluss an die Präsentation der Ergebnisse durch den Gutachter Dr. Hanns Werner Bonny, Planquadrat Dortmund, nutzten die kommunalen Vertreter aus den Kreisen Nordfriesland, Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg die Möglichkeit zum Austausch mit den Gutachtern. Anregungen und Einwände wurden aufgenommen und dokumentiert. 

Präsentation Planquadrat Dortmund, 02.11.2015 
Dokumentation der Veranstaltung
Kurzfassung des Abschlussberichts
Langfassung

 

3. Verkehrsforum Westküste

Rund 80 Akteure aus Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Wissenschaft nahmen am 3. Verkehrsforum Westküste der Regionalen Kooperation im Kreishaus des Kreises Dithmarschen am 3. September 2015 in Heide teil. Im Mittelpunkt stand das Thema "Elektromobilität". Im Rahmen der Veranstaltung wurde die im Auftrag der Regionalen Kooperation Westküste erstellte Machbarkeitsstudie "Schnellladenetz Westküste/ Unterelbe" vorgestellt. Im Anschluss an die Vorträge nutzten interessierte kommunale Vertreter das Forum, um sich mit Herstellern und Betreibern von Ladestationen aus dem In- und Ausland über die Realisierung von Standorten für Schnellladestationen in der Region auszutauschen. 

Programm

Präsentationen
"Machbarkeitsstudie Schnellladenetz Westküste/Unterelbe", Bernd Wolfgang Hawel, stadt & land gmbh
"Elektromobilität in Schleswig-Holstein - Rahmenbedingungen und Förderperspektiven", Jens Sandmeier, Koordinierungsstelle eMobilität Schleswig-Holstein bei der WTSH GmbH
"Eine Vision: Energieautarkes Unternehmen mit Mehrwert für die Mitarbeiter", Hinrich Wulff, Wulff Med Tec GmbH

 

Regionalmanagement der Regionalen Kooperation Westküste bis Ende 2016 gesichert

Minister Reinhard Meyer überreichte Martina Hummel-Manzau, Geschäftsführerin der Projektgesellschaft Norderelbe, am 19. August 2015 in Brunsbüttel den Zuwendungsbescheid für die Ausweitung der Startphase des Regionalmanagements um weitere 18 Monate. Damit wird die erfolgreiche Kooperation der vier Kreise, Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Steinburg, der egeb: Wirtschaftsförderung, der WEP Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Pinneberg, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland sowie der Industrie- und Handelskammern zu Flensburg und zu Kiel gestärkt.

Pressemitteilung

Machbarkeitsstudie "Schnellladenetz Westküste/Unterelbe"

Der Aufbau eines Netzes von Schnellladestationen für Elektroautos entlang der Landesentwicklungsachse A23/B5 zwischen Hamburg und der dänischen Grenze kommt voran. Eine Machbarkeitsstudie der Regionalen Kooperation A23/B5 zeigt, wo die Ladestationen betrieben werden können.

Die Machbarkeitsstudie ermittelt den Bedarf für die neue Ladeinfrastruktur und gibt Aufschluss über geeignete Standorte für Ladepunkte in den vier Kreisen Nordfriesland, Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg.

Aspekte wie die Erreichbarkeit, verfügbarer Stromanschluss, aber auch die Aufenthaltsqualität für Kunden wurden für jeden potenziellen Standort systematisch erfasst und bewertet. 

Am 3. September 2015 wird die Studie im Rahmen des Verkehrsforums Westküste der Regionalen Kooperation im Kreishaus des Kreises Dithmarschen vorgestellt.

Machbarkeitsstudie "Schnellladenetz Westküste/Unterelbe"
Anhang Mikrostandortblätter 
Kurzfassung
Pressemitteilung

NEW 4.0 im Wettbewerb um Fördergelder

Mit dem Modellprojekt NEW 4.0 bewirbt sich ein Konsortium mit mehr als 50 Projektpartnern aus Hamburg und Schleswig-Holstein für das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgeschriebene Förderprogramm "Schaufenster Intelligente Energie" mit Schwerpunkt Wind. Die Regionale Kooperation ist assoziierter Projektpartner.

Broschüre
Pressemitteilung
Kurzfilm (36 Mb)

2. Westdialog in Dagebüll

Im Rahmen des 2. Westdialogs am 7. Mai 2015 in Dagebüll unterzeichneten die Regionale Kooperation A23/B5 und weitere Vertreter aus der deutsch-dänischen Westküstenregion die "Dagebüller Erklärung". Gemeinsam fordern sie den grenzüberschreitenden Ausbau eines leistungsfähigen, parallelen Verkehrsweges entlang der Westküste.

Dagebüller Erklärung
Präsentation IHK Flensburg
Einladung und Programm

Regionale Kooperation veröffentlicht Fact Book 2014

Die Regionale Kooperation A23/B5 hat ein Regionales Datenprofil für die Region an der Landesentwicklungs-
achse A23/B5 zwischen Hamburg und Süddänemark erstellen lassen. Die Ergebnisse sind im Fact Book 2014 anschaulich zusammengefasst.

Die nach Themenfeldern geordneten Karten, Grafiken und Tabellen im Fact Book 2014 zeigen die wichtigsten Entwicklungen der Region A23/B5, der vier Kreise Pinneberg, Steinburg, Dithmarschen und Nordfriesland gegenüber den Vergleichsregionen auf. Stichpunktartige Erläuterungen fassen die wichtigsten Aspekte und Entwicklungen zusammen. 

Fact Book 2014
Pressemitteilung

Regionale Kooperation plant Schnellladenetz für Elektroautos an der Westküste und Unterelbe

Die vier Kreise Nordfriesland, Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg planen den Aufbau von Schnellladestationen für Elektroautos entlang der Landesentwicklungsachse A23/B5 zwischen Hamburg und der dänischen Grenze. Dazu hat die Regionale Kooperation A23/B5 jetzt eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben.

Während das Aufladen eines Elektroautos an herkömmlichen Ladestationen bis zu sechs Stunden dauert, ist der Akku an einer Schnellladestation, je nach Autotyp, in 20 bis 40 Minuten für weitere 100 bis 150 km Fahrtstrecke aufgeladen. Das geplante Schnellladenetz ermöglicht somit, auch weite Strecken komfortabel mit dem Elektroauto zurückzulegen.

Die in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie soll den Bedarf für die neue Ladeinfrastruktur ermitteln und Aufschluss über geeignete Standorte für Ladepunkte geben. 

Pressemitteilung

Gewerbeflächenentwicklung an den Landesentwicklungs- achsen A23/B5 und A20

Die ersten Zwischenergebnisse des Gutachtens, das die Regionale Kooperation A23/B5 in Auftrag gegeben hat, wurden am 10.09. in Heide und am 11.09.2014 in Ellerhoop vorgestellt. Dies stieß auf großes Interesse. Mehr als 100 kommunale Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung informierten sich und nutzten die Gelegenheit zum Austausch mit den Gutachtern.

Die Veranstaltungen waren der Auftakt zur Beteiligung der Kommunen. Die Anregungen und Rückmeldungen zur Erhebung des Gewerbeflächenbestands und zu Entwicklungs- und Potenzialflächen an den Landesentwicklungsachsen werden bis Anfang Oktober von den Gutachtern aufgenommen.

Bis Anfang 2015 soll ein Konzept für überörtliche Gewerbestandorte an den Landesentwicklungsachsen A23/B5 und A20 erstellt werden, das für den Zeitraum bis zum Jahr 2030 die Entwicklungsperspektiven der vorhandenen Gebiete aufzeigt und die erforderlichen neuen Gewerbeflächen darstellt.

Die Ergebnisse des Gewerbeflächenentwicklungskonzeptes sollen auch als Empfehlung der Region bei der bevorstehenden Neuaufstellung der Regionalpläne berücksichtigt werden. Die Landesplanung unterstützt die Initiative der Region. Sie war von Beginn an in das Projekt eingebunden und beteiligt sich an der Finanzierung des Konzeptes. 

Programm 10.09.2014 in Heide 
Programm 11.09.2014 in Ellerhoop

Präsentation
Fortschreibung/Neuaufstellung der Raumordnungspläne, Beate Domin, Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein, Abteilung Landesplanung
Konzept für überörtliche Gewerbegebiete an den Landesentwicklungsachsen A23/B5 und A20, Dr. Hanns Werner Bonny, Planquadrat Dortmund 

Weitere Informationen unter Handlungsfeld Gewerbeflächen 

2. Verkehrsforum Westküste

Rund 70 Akteure aus Politik und Verwaltung der Region nahmen am 2. Verkehrsforum Westküste der REK A23/B5 in Brunsbüttel teil.  Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Thema "Schienenverkehr". 

Welche Bedeutung hat die "Schiene" für die Westküste und die Unterelberegion heute und in Zukunft? Diese Frage wurde mit Vertretern und Vertreterinnen der Landesregierung, der Deutschen Bahn AG, Unternehmen und Politikern aus der Region diskutiert.

Programm

Präsentationen
"Zukunft des Schienenverkehrs zwischen Hamburg und Sylt", Manuela Herbort, Bahn AG 
"Bedeutung der Bahnanbindung aus Unternehmersicht", Tillmann Schütt, Gebr. Schütt KG
"Notwendigkeit einer leistungsfähigen Hinterlandanbindung", Frank Schnabel, Brunsbüttel Ports GmbH

Pressemitteilung

Presse

Positionspapier Verkehr der Regionalen Kooperation A23/B5

Auf dem Parlamentarischen Abend zum Thema "A 20" am 9. April 2014 in Berlin übergab Landrat Dr. Jörn Klimant das "Positionspapier Verkehr der Regionalen Kooperation A23/B5" an Vertreter und Vertreterinnen des Bundes und der Länder Hamburg, Niedersachsen sowie Schleswig-Holstein. Unter den über 100 Gästen waren zahlreiche Kommunalpolitiker und die Landräte aus den Kreisen Pinneberg, Steinburg, Dithmarschen und Nordfriesland vertreten. Sie fordern einen zügigen Infrastrukturausbau.

Positionspapier Verkehr

Pressemitteilung

Pinneberger Tageblatt vom 01.04.2014: "Region drängt auf A20-Weiterbau" - Wirtschaftsausschuss des Kreistags beschließt Positionspapier "Verkehr" der Partner der Regionalen Kooperation REK A23/B5"

Land fördert Regionalmanagement der Regionalen Kooperation

Mit einem Regionalmanagement wollen die Partner der "Regionalen Kooperation A23/B5" in den Kreisen Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Steinburg gemeinsam Projekte entwickeln und umsetzen. Das Land unterstützt das Vorhaben mit einer Förderung aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft. Staatssekretär Dr. Frank Nägele überreichte am Montag (10.02.2014) der Projektgesellschaft Norderelbe in Brunsbüttel einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 204.600 Euro.

Zur 4. Sitzung des Westküstenbeirats brachte der Staatssekretär einen Förderbescheid für eine regionale Geschäftsstelle mit, die die Westküsteninitiative der Landesregierung unterstützen und kreisübergreifende Projekte der Regionalen Kooperation A23/B5 umsetzen soll. 

Die Förderung des Landes beträgt 60 % der Gesamtkosten des Regionalmanagements für die kommenden eineinhalb Jahre. Die neun Partner der Regionalen Kooperation A23/B5 übernehmen die restlichen 40 % der Kosten. 

Pressemitteilung

Informationsveranstaltung zur Marschbahn-Ausschreibung

11. März 2013, 18:30 Uhr, Kreishaus des Kreises Dithmarschen in Heide

Rund 70 Kommunalpolitiker und Interessierte aus den vier Kreisen Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Steinburg kamen im Kreishaus in Heide zusammen, um sich über die geplante Ausschreibung der Marschbahn von Hamburg nach Westerland/Sylt zu informieren.

Staatssekretär Dr. Frank Nägele vom Kieler Verkehrsministerium versprach in seinem einführenden Vortrag, dass die derzeitige Angebotsqualität der Marschbahn auch in Zukunft erhalten bleibt und je nach Ergebnis der Ausschreibung sogar noch besser werden könnte. Wesentliche Verbesserungen sind jedoch nur durch den Ausbau der Schieneninfrastruktur zu erzielen. Dazu gehören die weitere Elektrifizierung und der durchgehend zweigleisige Ausbau der Strecke. Eine Realisierung dieser Maßnahmen innerhalb der nächsten zehn Jahre ist nicht realistisch und wird deshalb bei der anstehenden Ausschreibung nicht berücksichtigt, so der Staatssekretär.

Burkhard Schulze und Jochen Kiphard von der LVS Schleswig-Holstein - Landesweite Verkehrsservicegesellschaft mbH informierten über die wesentlichen Eckpunkte des Vergabeverfahrens. 

Im Anschluss an die Präsentation standen Dr. Frank Nägele und Bernhard Wewers, Geschäftsführer der LVS, für Fragen zur Verfügung und nahmen die Anregungen aus der Region auf.

Die Ausschreibung des Betriebs soll im Herbst 2013 starten, die Vergabe der Leistung ist für Ende 2015 geplant. Die Kreise der Regionalen Kooperation A23/B5 wollen die Zeit nutzen, ihre Anforderungen an das Zugangebot zu formulieren, so dass sie bei der Ausschreibung berücksichtigt werden können.

Ergebnisvermerk

Präsentation

Einladung und Tagesordnung

2. Regionalkonferenz in Itzehoe

Regionale Kooperation A23/B5 fordert den Ausbau der A20 mit Elbquerung bei Glückstadt

Die Kreise Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Steinburg wollen in den Bereichen Verkehr, Energie, gewerbliche Entwicklung sowie Bildung und Arbeitsmarkt enger zusammen arbeiten. Am Mittwoch, den 20. Juni 2012 unterzeichneten Landräte, Wirtschaftsförderer und Vertreter der Industrie- und Handelskammern zu Flensburg und zu Kiel in Itzehoe eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.

Weitere Informationen unter Veranstaltungen ...

 

 

Logo REK A23/B5

Regionales Entwicklungskonzept für die Landesentwicklungsachse A23/B5

Projektpartner im REK A23/B5 sind die Kreise Nordfriesland, Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg, die Industrie- und Handelskammern zu Flensburg und Kiel, die egeb: Wirtschaftsförderung und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH. Projektträgerin ist die WEP Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Pinneberg mbH. Die Projektkoordination liegt bei der Projektgesellschaft Norderelbe mbH. Weitere Informationen zu den Projektpartnern...

 

LOGIN INTERN